Die Berliner Freiwilligentag wird veranstaltet vom

Logo THB


Geschichte

DruckversionDruckversionEinem Freund sendenEinem Freund senden

Im Jahr 2001 brachte die Landesfreiwilligenagentur Berlin "Treffpunkt Hilfsbereitschaft" die Idee des „Day of Caring“ von New York nach Berlin und seit dem wird dort einmal im Jahr ein Berliner Freiwilligentag initiiert und koordiniert.

BildDamit begann eine Erfolgsgeschichte für die Hauptstadt, die sich auch bundesweit immer mehr herumspricht. Mittlerweile folgen 100 Städte und Kommunen in Deutschland dem Berliner Beispiel. Sogar in Bozen (Italien) und Wien (Österreich) erblühen Ableger der hiesigen Initiative.

Neunmal wurde bislang gemalert, geputzt, gesammelt, vorgelesen, gebacken, zugehört und vieles mehr. Jedes Mal entsteht ein tatkräftiges Miteinander, das auch stille Momente und fröhliche Geselligkeit umfasst. Nur ein paar wenige Zahlen sollen stellvertretend Zeugnis der Leistungen sein:

36 Kilo Obst zu 1930 Gläsern Marmelade (2010)
4 Flaschen Glasreiniger, 2 Flaschen Allzweckreiniger, 1 Flasche WC-Reiniger, 100 Liter Wasser wurden in einer Seniorenfreizeitstätte verputzt (2010)
20 m Hecke setzen, Erdaustausch, 20 m Zaun setzen, 4 Stunden "Schau-Unterricht" durch die Imker an 5 Bienenbeuten (2010)
140 Steine wurden für eine Schmetterlingsinsel verlegt und 55 Pflanzen gesetzt (2010)
20 Schalen mit Hausmannskosten aus aller Welt und vielen Infos wurden verteilt (2010)
500 gebackene Aids-Schleifen und mit roter Farbe bemalt (2003)
50 Liter Hand gepresster Apfelsaft (2003)
250 kg verarbeitete Äpfel (2003)
91 gefüllte Müllsäcke (2007)
64 Liter vermalte Farbe (2007)
4 Wäschekörbe Bauklötze und Legosteine gesammelt (2007)
70 Meter gezeichnete Sonnenblumenbilder (2007)
180 Gläser Marmelade hergestellt (2008)
240 Kilo Altkleider gesammelt (2008)
200 Blumensträuße gebunden (2008)
400 qm Rosengarten gejätet (2008)
13 Rhythmusinstrumente hergestellt (2008)
1.500 kleine Nikolausstiefel gebastelt (2008, 2009)
17 Holz-Mikado in Übergröße für Teamspieler (2009)
In 3 Stunden aus 3,7 kg Schokolade und 1,5 kg Cornflakes 807 (= 69 Beutel) Schokocrossies hergestellt (2009)
Tausendfache Missachtungen der Verkehrsregeln am Kurfürstendamm in nur 3 Stunden (2009)
15 Kubikmeter Boden eines Sinnespfades mit verschiedenen Materialien gefüllt (2009)

Bild Kreativhaus

Ergebnisse, die froh und stolz machen sowie Ansporn und Ermutigung sind.

In zehn Jahren Berliner Freiwilligentag nahmen rund 21.500 Teilnehmer an 638 Mit-Mach-Aktionen teil.

Blumen binden - Freude schenken: Vor dem Rathaus Tiergarten trafen sich all jene, die Freude am Arrangieren und Binden von Blumen hatten. Die Sträuße wurden anschließend entweder an Bedürftige verschenkt oder gegen eine Spende an Passanten abgegeben, die wiederum einem wohltätigen Zweck zugeführt wurde. Für fachmännische Anleitung war gesorgt.

 

Vom Roten Rathaus wurde per Velotaxi symbolisch in den  9. Berliner Freiwilligentag gestartet.

Orchideenwiesen-Mahd mit Brandenburger Rangern: Zur Biotoppflege im Naturschutzgebiet „Schönerlinder Teiche“ wurden auf den Feuchtwiesen Schilf und Seggen gemäht und mit Schleppplanen entfernt, um den Lebensraum für Orchideen (Knabenkräuter) zu erhalten.

VITAmine im Glas: Mit freiwilligen Helfern wurde Marmelade gekocht, um diese bei einem späteren Weihnachtsbasar zugunsten der im Projekt wohnenden Sozialhilfeempfänger zu verkaufen.

Schiffe bauen für Kinder: Kleine und große Schiffbauer gestalten an der Spree gemeinsam kleine Schiffe, die zugunsten eines Kinderprojekts versteigert wurden.

Ehrenamt trödelt nicht - Buch macht mit: Im Rahmen eines Familientrödels gab es Aktionen, welche Trödeln und Ehrenamt verbanden. So wurde u. a. gespendetes Obst und Gemüse für die Aktion "Laib und Seele" verkauft oder Lesepaten lasen aus Trödelbüchern für Alt und Jung. Zum Abschluss lud ein großes romantisches Lagerfeuer in historischem Ambiente zum persönlichen Kennen lernen ein.

Einladungen für den Adventsbasar: Aus rotem Fotokarton und weißem Bastelfilz werden Jahr für Jahr 1.500 Einladungen in Form eines Nikolausstiefels angefertigt.

Interkulturelle Stadtrundfahrt für Senioren: Berliner Senioren und Seniorinnen verschiedener Herkunft machten gemeinsam mit jungen Freiwilligen eine Stadtrundfahrt mit anschließendem Kaffeetrinken.

Vorsicht - Frisch lackiert: Vor allem Gartenbänke und Handläufe einer Kindertagesstätte wurden gemeinsam mit hauptamtlichen Erzieherinnen und Erziehern aufgefrischt. Nach allgemeinen Ausbesserungen wie Schmirgeln, Spachteln oder Grundieren wurde frisch lackiert.